Jutta Michaud

Aktuelles

Forschungsprojekt: Kreativität in der Schwangerschaft

23. November 2019 | Keine Kommentare


Gut Ding braucht Weile: Eigentlich sollten die Kurse für das Forschungsprojekt „Kreativ in der Schwangerschaft“ der Vivantes Frauenklinik im Friedrichshain und der Clara Angela Foundation Berlin schon im Januar 2020 an den Start gehen. Jetzt hat sich der Beginn verzögert. Aus guten Grund: die Frage, ob kreative Aktivitäten Mutter und Kind in der Schwangerschaft von Stress entlasten können, wird nun mit einer Studie der Charité verbunden. Dort geht es um die Auswirkungen von Stressfaktoren der Mütter auf das Ungeborene sowie um die Entwicklung der Babys in den ersten Lebensmonaten.
Die Ausweitung des Projektes ist ein Glücksfall: einerseits wird sie nicht nur einige Verfeierungen der Untersuchungsmethoden mit sich bringen, sondern auch eine Kontrollgruppe von Frauen, die nicht in den Genuss der kreativen Interventionen gekommen sind. Dadurch werden die Aussagen unserer Pilotstudie wissenschaftlich prägnanter.

Wirken kreative Aktivitäten stressreduzierend und fördern das Verhältnis zum Ungeborenen?

Trotz aller Vorfreude auf das Baby ist es für junge Mütter manchmal nicht einfach zu verarbeiten, wie sich ihr Leben, ihr Körper und ihre Empfindungen während der Schwangerschaft verändern. Von ihrem Umfeld werden sie plötzlich anders wahrgenommen und registrieren nicht selten ein verändertes Verhalten von Kolleg*innen, Freund*innen und Familienmitgliedern. Da kann es schon einmal vorkommen, dass sich junge Mütter auf ihre künftige Rolle reduziert fühlen. Es gibt also eine ganze Reihe von Situationen, die neue Coping-Strategien(Anpassungsmechanismen) erfordern. Für eine Erstgebärende kann das unter Umständen zu belastend wirken.
Während der Kreativzeit in unserem Projekt – so die These – haben die werdenen Mütter eine Gelegenheit, ihre Gefühle zu verarbeiten, zu entspannen und auf einer völlig anderen Ebene Kontakt zu ihrem Kind aufzunehmen.

Kompetente Begleitung durch die Schwangerschaft

Begleitet wird das Projekt Fachärzten, die vor jeder Kreativeinheit mittels einer kurzen Befragung den Stress-Pegel messen, sowie die Herzfrequenz und die Kindsbewegungen prüfen. Frauen ab der 16. Schwangerschaftswoche, die über die Sommermonate etwas Gutes für sich und ihr Kind tun möchten, sind eingeladen, an einem Kreativkurs teilzunehmen, der monatlich jeweils dienstags in der Villa Clara Angela stattfinden wird.

Jeweils für zwei Stunden können die Teilnehmerinnen kostenlos entweder mit einer Bildhauerin die Entwicklung ihres Kindes modellierend begleiten, das Gesundheitsfördernde Kreative Schreiben kennenlernen, an einem ungewöhnlichen Musik- und Bewegungsprogramm teilnehmen, oder unter der Anleitung einer Sängerin Atemtechniken erlernen, die Mutter und Kind gleichermaßen stimulieren. Gesungen wird dabei selbstverständlich auch.

Alle Kurse finden in den lichtdurchfluteten Räumen der schönen Villa Clara Angela in Berlin-Grunewald statt.
Die Anmeldung erfolgt über die Frauenklinik im Friedrichshain. Wenn Sie gerne teilnehmen möchten, schreiben Sie eine Mail mit dem Betreff „Kreativ in der Schwangerschaft“ an Josefine.Maier@vivantes.de.

Auf der Website der Clara Angela Foundation stellen sich die begleitenden  Ärzt*innen und die Kursleiter*innen mit kurzen Videoclips zu ihren Programmen vor.
Ich freue mich, mit dem Gesundheitsfördernden Kreativen Schreiben Teil des Teams zu sein, und vor allem darüber, dass GKS erstmals Teil eines Forschungsprojektes ist.