Jutta Michaud

Blog

Tanz der Glückshormone

17. Dezember 2018 | Keine Kommentare

Über die Macht der Hormone und wie man sie schreibend bändigen kann, schreibt meine SUDIJUMI-Partnerin Susanne Diehm in ihrem aktuellen Blogbeitrag. https://schreibenbefluegelt.wordpress.com/2018/12/14/steuern-hormone-unser-leben/

Ihrer begeisterten Beschreibung kann ich nur beipflichten!

Wer die Glückshormone Dopamin und Serotonin mehrstufig zum Tanzen bringen möchte, ist eingeladen mein Kombi-Angebot „Write in (E) Motion“ auszuprobieren und zu erleben, was geschieht, wenn man Pilates und Schreiben kombiniert. Dass Pilates zur Stimmungsaufhellung beiträgt und positive Energien freisetzt, hat Josef Pilates bei seinen Klienten immer wieder erlebt. Er wäre garantiert überrascht gewesen, hätte er sie zusätzlich schreiben lassen, aber Schreiben war überhaupt nicht sein Ding. Deshalb gibt es auch nur ein schmales Büchlein, das der Meister selbst zu seinen Grundsätzen verfasst hat. Seine Sprache war die des Körpers und die verstand er virtuos!

Mein Ding ist die Kombination von Body and Soul.
Seit langem experimentiere ich mit Schreiben und Bewegung. Dabei habe ich immer erlebt, wie diese Kombination den Geist zur Ruhe bringt,  die Glückhormone tanzen lässt und  die Kreativität zum fließen bringt.
Während meiner Ausbildung zur Pilates-Trainerin ist mir klar geworden, warum es gerade mit Pilates besonders gut funktioniert: Durch diesen ganzheitlichen Ansatz, dessen Ziel es ist, Atem, Bewegung und die Stärkung der Körpermitte miteinander in Einklang zu bringen, ist es möglich, Körperspannungen ganz gezielt zu lösen. Das hat direkten Einfluss auf das „Bauchgefühl.“ Gleichzeitig entsteht durch die bewusste Weitung des Rippenbogens auch körperliche ein Raum, der den kreativen Flow begünstigt. Als Vorbereitung zum Schreiben oder ergänzend zwischen zwei oder mehreren Schreibeinheiten, führt das zu einer besonderen Erlebnisqualität.

Was ich bislang nur fühlen konnte und zum Teil rein zufällig erschlossen habe, erscheint mir mit dem entsprechenden Theorieinput nun als sonnenklar und eröffnet  für die Konzeption von Schreibimpulsen neue Möglichkeiten!
Sehr spannend finde ich die Entdeckung, die Wirkung von Pilates-Übungen steuern zu können, indem man je nach „Thema“ einen mehrstufigen Aufbau ansetzt. Auf dem körperlichen Level wirkt das analog den Prozessen des Gesundheitsfördernden Kreativen Schreibens. Ist es nicht immer wiederfaszinierend, welche Entdeckungen interdisziplinäres Arbeiten mit sich bringt? Meine Glückshormone tanzen jedenfalls wild angesichts der Möglichkeit, solche Erkenntnisse miteinander zu verbinden!

Übrigens: Wer noch auf der Suche nach einem originellem Weihnachtsgeschenk ist, empfehle ich meinen Schnupper-Workshop am 19. Januar, bei dem die Kombi-Wirkung von Pilates und Schreiben ausprobiert werden kann.

Allen Lesern meines Blogswünsche ich eine beglückende Weihnachtszeit und einen guten Start in ein gesundes und erlebnisreiches Jahr 2019!