Jutta Michaud

Blog

Gedanken, die uns alle angehen

| Keine Kommentare

Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn ehemalige Kursteilnehmer einen literarischen Weg beschreiten. Ilona Clemens habe ich in der Schreibgruppe der Frauenklinik der Charité kennengelernt, die ich bis 2019 mit Susanne Diehm aufgebaut und geleitet habe. Im Frühjahr veröffentlichte sie ihr erstes Buch und ich wünsche ihr, dass weitere folgen werden.

„Eine Brustkrebserfahrung“ ist der Untertitel ihres Debüts, doch es geht darin um weit mehr als um eine Krankheitserfahrung und -bewältigung. Es geht um Selbstfindung, Neuanfänge, Lebens- und Überlebensentscheidungen. Es ist die mutige Dokumentation eines Selbstfindungsprozesses, der paradoxer Weise durch die Auseinandersetzung mit einer erschreckenden Diagnose beginnt.

Fünf Tage vor ihrer Hochzeit entdeckt Ilona eine unübersehbare Veränderung ihrer Brust. Einen Tag vor jenem, der gerne als „der schönste Tag im Leben einer Frau“ bezeichnet wird, bestätigt ihr ein Gynäkologe, ihre schlimmste Befürchtung: Da ist etwas überhaupt nicht in Ordnung.


So ist die Hochzeit überschattet von Ängsten, Unsicherheit und Momenten der Verdrängung. Danach gerät ihre Welt aus den Fugen. Mammografie, Biopsie, OP, Chemo – Ilona lässt ihre Leserschaft teilhaben an den Wechselbädern der Gefühle, den Ängsten, ihrer intensiven Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Behandlungsformen und -möglichkeiten und immer wieder mit allem Positiven, was sie in dieser schweren Zeit unterstützt.

Als Leser*innen, die sich bislang nie mit dem Thema Tod auseinandergesetzt haben, bieten ihre Erfahrungen viel Stoff zum Nachdenken. Denn auch wer kerngesund durchs Leben kommt, wird sich irgendwann aus dieser Welt verabschieden müssen.

Ilona macht deutlich, wie wichtig es ist, sich schon in guten Zeiten mit diesem Gedanken vertraut zu machen. Die Auseinandersetzung mit dem Tod hilft, dieses eine Leben, mit dem wir beschenkt wurden, so zu leben, wie es für uns stimmig ist.
Schon allein deswegen empfehle ich es nicht nur Lesefreudigen, die sich aus aktuellem Anlass mit einer Tumorerkrankung auseinandersetzen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.